Heuschnupfen

Veröffentlicht von Helga Prill am 17.07.2019

wenn der Ausflug zur Qual wird

Wenn der Ausflug zur Qual wird

 

Heuschnupfen – wenn der Ausflug zur Qual wird

Endlich frei, das Wetter ist herrlich und raus geht es……
Die Nase beginnt zu laufen, die Augen werden rot und tränen, im Hals kratzt es.
Ein Krankheitsgefühl stellt sich ein…. Schluss ist es, mit der Freude am Ausflug!

Der Heuschnupfen hat Sie voll im Griff

Da hilft auch nicht die Tatsache, dass mindestens 20 % der Bevölkerung darunter leidet und es in den letzten 10 Jahren einen deutlichen Anstieg von Allergien gibt. Auch ist es nicht unbedingt beruhigend zu wissen, dass die Veranlagung zu Allergien vererbt wird. Ihr Immunsystem reagiert über und es wird der körpereigene Botenstoff Histamin ausgeschüttet.

Der Griff zum Medikament

Nimmt man jetzt einen Histaminblocker, so wird die Histaminausschüttung aufgehoben, bzw. abgeschwächt, die allergische Reaktion verschwindet. Jedoch sind die Nebenwirkungen nicht unerheblich: Müdigkeit, Benommenheit und Kopfschmerzen. Auf Dauer keine Lösung!

Der Weg zum Arzt

Hier wird ein Allergietest gemacht und eine Desensibilisierung, die über 2 bis 5 Jahre dauern kann, durchgeführt. Sie bekommen die Allergene in kleinster Dosis gespritzt, damit sich das Immunsystem langsam an die „Bösewichter“ gewöhnt. Im Grunde ist das nichts anderes, als eine Impfung.  Das Risiko ist jedoch, dass man dabei nicht alle Allergene erwischt und es früher oder später zu einer „Verschiebung“ kommen kann. Das heißt, die eine allergische Reaktion hat man im Griff und eine andere folgt. Im schlimmsten Fall kann sich sogar Asthma einstellen.

Tip: Ursachenbehandlung

Mein Rat bei der Behandlung von Allergien, ist immer „das Übel bei der Wurzel zu packen“!! Hier werden nicht die einzelnen Allergene (Pollen, Nahrungsmittel, Tierhaare, Staub etc.) bekämpft, sondern man fasst die Ursache (angeborene Neigung) am Schopf.

Wie geht das?

Rufen Sie mich an, ich führe gerne mit Ihnen ein kostenfreies Informationsgespräch!!!

Zurück