Wutkinder

Veröffentlicht von Helga Prill am 26.08.2019

Hilfe, was ist nur mit meinem Kind los…. ????

Hilfe, was ist nur mit meinem Kind los…. ????


Fast täglich rastet mein Kind aus, es schreit, schlägt andere Kinder, beschimpft und bespuckt sogar die Erzieher im Kindergarten…. Es hat extreme Wutanfälle und auch zu Hause ist es nicht anders…

Was soll ich nur tun????

Mit dieser Situation sind Eltern total überfordert! Sie werden von den Erziehern oder von Lehrern darüber informiert, dass es so nicht weitergehen kann. Es muss sich etwas ändern! Aber was ist zu tun?? Die Eltern sind ratlos, sprechen ein ernstes Wort mit dem Sprössling. Versuchen es mit Konsequenzen oder mit Belohnungsprogrammen. Aber nix hilft! Sie geben sich schließlich die Schuld,  in der Erziehung versagt zu haben. Sie unterstellen den Erziehern bzw. den Lehrern, dass ihr Kind sowieso immer der Sündenbock ist.

Die Situation ist verfahren

Nicht nur die Eltern brauchen Hilfe, sondern auch das Kind, die ganze Familie. Die vielen guten Ratschläge aus dem Netz, oder von Freunden haben nicht gefruchtet. Der Druck wird immer größer!!! Schließlich holen sich die Eltern Hilfe. Zunächst wird vielleicht der Kinderarzt, der die Familie und das Kind schon seit Säuglingsalter kennt, konsultiert. Oder es werden andere Beratungsstellen aufgesucht.

Zusammenhänge des Verhaltens werden deutlicher

Kindliche Wut gehört zur Entwicklung. Es ist ein ganz normales Gefühl und dient dazu sich abzugrenzen, durchzusetzen und sich weiterzuentwickeln. Das Kind sucht Grenzen, übt sozusagen für das spätere Leben. Erfährt, wie weit es gehen kann. Grenzen aufzeigen ist auch deshalb wichtig, weil sich so das Kind ernst genommen und schließlich auch geliebt fühlt.

Aber, was ist zu tun, wenn das Kind ständig total ausrastet???

Den Eltern wird vielleicht ab dem 5. Lebensjahr ein Kinderpsychologe empfohlen, oder sie holen sich Hilfe bei dem Jugendamt und bekommen schließlich eine Familienhilfe in die Familie.

So früh wie möglich, bevor „das Kind in den Brunnen gefallen ist“ handeln

Viel besser wäre es natürlich, nicht so lange zu warten. Oftmals ist schon ganz früh, im Säuglingsalter zu merken, dass das Kind „unter Druck“ steht. Im Kleinkindalter ist es extrem eifersüchtig auf das kleinere Geschwisterchen, hustet vielleicht solange bis es erbricht, verweigert das Essen, kotet ein oder ist Bettnässer, lässt sich nicht anziehen, zerstört Spielsachen, beißt und kratzt……

Dann ist schon jetzt eine Ursachenbehandlung angesagt!!!!

Wie geht das?

Rufen Sie mich an, ich führe gerne mit Ihnen ein kostenfreies Informationsgespräch!!!

Ihre
Helga Prill

 

Zurück